Brandschutz in Beherbergungsbetrieben

Auf Anfrage

Brände in Beherbergungsbetrieben wie Hotels, Studentenheimen etc. können zu großer Gefahr für die Gäste und das Personal werden und werfen naturgemäß strafrechtliche und zivilrechtliche Haftungsfragen auf. Brandschutz ist daher ein unverzichtbarer Teil des betrieblichen Risikomanagements. In diesen Betrieben bzw. Gebäuden sind zumeist Brandschutzbeauftragte und Brandschutzwarte bestellt, weiters sind gemäß den arbeitsrechtlichen Vorschriften Evakuierungshelfer vorgesehen.

Dieses Spezialseminar bietet einen straffen Überblick über die aktuellen Erfordernisse und ist ein Fortbildungsseminar (N1) für Brandschutzbeauftragte gemäß Technischer Richtlinie Vorbeugender Brandschutz TRVB 117, Punkt 3.3.1.1 für Betriebe mit besonderer Personengefährdung und somit auch für die Verlängerung des Brandschutzpasses vorgesehen.

Kursinhalte

  • Überblick über die aktuellen rechtliche Rahmenbedingungen für den Brandschutz in Beherbergungsbetrieben
  • Welche Lehren können aus Bränden in Hotels gezogen werden?
  • Technische Brandschutzeinrichtungen speziell in Beherbergungsbetrieben
  • Organisatorische Brandschutzmaßnahmen, insbesondere Alarmorganisation
  • Optimierung der Schnittstelle „Brandschutztechnische Eigenkontrollen – Facility Management“
  • Erste und Erweitere Löschhilfe – speziell in Beherbergungsbetrieben
  • Haftung und Möglichkeiten zur Haftungsbegrenzung für Führungskräfte, Brandschutzbeauftragte und Brandschutzwarte